Sakramente

 

Sieben Sakramente - unsichtbare und reale Begegnungen mit Christus

 Die röm.-kath. Kirche kennt sieben Sakramente: die Taufe, die Erstkommunion, die Firmung, die Beichte, die Krankensalbung, die Ehe und die Priesterweihe.

Alle Sakramente sind ganzheitliche Begegnungen mit Christus, nicht bloss intellektuelle. Als sinnliche Zeichen weisen alle Sakramente Rituale (symbolische Handlungen) und Deuteworte auf. Das Sakrament wirkt aber nicht aufgrund der äusseren Handlungen oder der dabei gesprochenen Worte. Diese wollen vielmehr begreifbar und verständlich machen, worum es beim Sakrament geht.

Die Sakramente sind ein Geschenk Gottes und Zeichen seiner liebenden Gegenwart. Sakramente wirken aus sich heraus und sind damit nicht von der Würdigkeit des Spenders und des Empfängers abhängig. Damit Sakramente aber fruchtbar werden können, müssen sie im Glauben angenommen werden. Gleichzeitig stärken sie den Glauben und bringen ihn zum Ausdruck.